Route 66

USA / 2011 / 2013 / 2014

Die Route 66 – Mutter aller Straßen. Sie war die Hauptverbindung zwischen dem Mittleren Westen und der Pazifikküste, und eine der ersten Highways im US-Highway-Straßennetz. Auf dem Weg von Chicago in Illinois bis Los Angeles, Kalifornien.

Von Chicago nach Los Angeles: Die Mother Road


01 / Über die Route 66

Die berühmte Route 66 ist so legendär, dass John Steinbeck sie in seinem Roman "Früchte des Zorns" als die Mutter aller Straßen feierte. Sie war die Hauptverbindung zwischen dem Mittleren Westen und der Pazifikküste, und eine der ersten Highways im US-Highway-Straßennetz. Seit den 1920er Jahren verläuft die Route 66 von Chicago in Illinois durch Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico und Arizona und endet am Santa Monica Pier in Los Angeles, Kalifornien. Über eine gesamte Länge von stolzen 3.940 km.

Das Ende der Route 66 nahte im Jahre 1956, als der damalige Präsident Dwight D. Eisenhower die «Interstates» einführte, noch breitere Straßen, inspiriert von den Deutschen Autobahnen.

Schwer zu folgende Route

02 / Start in Chicago

Los geht es in Chicago in der Adams Street / Michigan Avenue, wo heute noch ein braunes Schild auf den Startpunkt hinweist. In südwestlicher Richtung durch die Stadt, durch teilweise nicht ganz sichere Stadtviertel Chicagos, führt die Route 66 uns weiter nach Joliet, Bloomington und Lincoln, bis wir in Springfield etwas entnervt und enttäuscht aufgeben. Die Route 66 ist schlecht ausgeschildert, und immer wieder ist sie entweder von Kreuzungen unterbrochen, oder die neuen Highways haben sie gänzlich ersetzt. Das macht es nicht nur extrem schwer ihr zu folgen, sondern der Spaß hält sich auch in Grenzen. Zwischenzeitlich entdecken wir am Straßenrand immer mal ein paar alte Relikte wie Tankstellen, Oldtimer oder Werbeschilder. Doch wir brechen an dieser Stelle trotzdem ab.

Das Herzstück in Arizona

03 / Kingman

Während der Start der Route 66 von Chicago aus durch Illinois also eher unspektakulär ist, nehmen wir den Faden in Arizona wieder auf. Hier entdecken wir einen der wahrscheinlich aufregensten und schönsten Streckenabschnitte der Route 66, auf dem Teilstück von Kingman nach Seligman in Arizona. Wir kommen meilenweise an alten Relikten wie dem «Mr. D’z Route 66 Diner», dem «Delgadillo’s Snow Cap» mit den angeblich besten Cheeseburgern der USA oder dem «Historic Route 66 Museum» vorbei. Deser Streckenabschnitt ist auch landschaftlich das Ideal der Route 66, wie man es von Bildern und Filmen kennt – allen voran dem Film «Easy Rider».

Das reinste Route 66 Museum

04 / Hackberry General Store

Vie authentischer als das «Historic Route 66 Museum» ist der «Hackberrys General Store». Die ehemalige Tankstelle von Hackberry ist heute ein Museum, das hunderte von Andenken aus der Hochzeit der Motherroad beherbergt. Zwar wird hier kein Benzin mehr verkauft, aber die alten Zapfsäulen und Schilder stehen heute immer noch dort, genau wie auch die alte Greyhound-Bushaltestelle. Überall auf dem Gelände und auch im Store sind alte Erinnerungsstücke zu finden, Schilder und dutzende Autos. Unter ihnen ein »Ford T Abschleppwagen» und ein alter Polizeiwagen. Classic!

Endstation Santa Monica Pier

05 / Los Angeles

Wir folgen der Route 66 durch die Mojave-Wüste weiter nach Amboy. Das riesige Schild von Roy's Café ist nicht zu übersehen! Das kleine angrenzende Motel ist noch gut erhalten, und beim Blick durch das Fenster der Rezeption entdecken wir ein paar echt coole Utensilien aus der vergangenen Zeit.

Die Mother Road führt uns weiter über Barstow in südwestlicher Richtung nach San Bernadino, kreuzt Los Angeles und endet schließlich an dem berühmten Pier von Santa Monica am Pazifik.

Unsere Route

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte addieren Sie 1 und 3.
© 2018 Hendrik Breuer & Rebecca Breuer