Montreal

Kanada / 2013

Auf einem Roadtrip durch das amerikanische New England machen wir einen Abstecher nach Montreal im Osten Kanadas. Die sehr europäisch wirkendende Stadt und pulsierende Metropole hat definitiv ihren Reiz. Ein Kurzbericht …

Ein kurzer Abstecher nach Montreal

Während uns Toronto noch einigermaßen übersichtlich erscheint, will die zweigrößte Stadt Kanadas Montréal so richtig erlaufen und erlebt werden. Das Stadtgebiet liegt auf der Île de Montréal, am Zusammenfluss von Ottawa River und Sankt-Lorenz-Strom. Vom Gefühl und den Gepflogenheiten her erinnert uns Montréal sehr an europäische Städte, die Menschen sind insgesamt südländischer. Sobald es warm wird, stehen die Tische der Bistros auf den Straßen, die Menschen genießen jeden Sonnenstrahl. Das müssen sie auch – denn die Winter hier am St-Lorenz-Strom sind lang, mitunter bitterkalt und sehr ungemütlich.

Um einen guten Überblick über die Stadt zu bekommen, fahren wir zuerst zum 233 Meter hohen Hausberg Mont Royal. Von hier haben wir einen fantastischen und beeindruckenden Blick auf die Skyline der Stadt. Während es auf der Aussichtsterasse am Chalet du Mont Royal gut besucht ist, sind die Wander- und Radwege in den umliegenden Wäldern schön ruhig – eine willkommene Abwechslung zur betriebsamen Großstadt.

Auf dem Boulevard St. Laurent haben wir anschließend Gelegenheit zu shoppen, essen und trinken – und einfach nur Passanten zu beobachten. Wir machen Abstecher nach Chinatown, dem jüdischen Viertel, Little Italy und sind erstaunt, wie vielfältig Montreal tatsächlich ist.

Unsere Route

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen Sie 8 plus 9.
© 2018 Hendrik Breuer & Rebecca Breuer