Kauai

Hawaii, USA / 2015

Wir verbringen unsere Flitterwochen ausgiebig auf Hawaii. Nachdem wir in Carpinteria im Garten einer Villa direkt an der Küste Kaliforniens geheiratet haben, haben wir unsere Familie in Los Angeles zurückgelassen und uns auf den Weg in das paradiesische Hawaii gemacht, um die Inseln beim Inselhopping zu entdecken.

Volltreffer: Koa Kea

01 / Poipu

Was für ein anstrenger Flug hierher … in nur 30 Minuten von Oahu nach Kauai! Völlig gejetlagged (gibt es dieses Wort?!) ist jetzt Strandleben angesagt. Mit dem Koa Kea Hotel in Poipu haben wir eine echte Perle aufgetan, und den Rest des Tages liegen wir faul in der Sonne am (sehr kleinen) Poipu Beach.

Jurassic Park
 im Waimea Canyon

02 / Waimea Canyon

Am nächsten Tag steht wieder Natur auf unserem Plan. Kauai ist ganz anders als Oahu: Wesentlich grüner und feuchter, deutlich wilder. Mit dem Jeep geht es in die Berge, zum »Grand Canyon von Hawaii« – dem Waimea Canyon. Irgendwie kommt uns der Canyon bekannt vor … und dann … na klar: Hier wurde unter anderem »Jurassic Park« gedreht. Und ganz ehrlich: Würde jetzt hier ein Dinosaurier durchs Bild laufen, wir hätten uns nicht gewundert. Der Waimea Canyon brilliert durch seine unglaublich saftig-intensiven Farben, aus orangen Felsen und gesund-grünen Pflanzen. Irgendwo dazwischen rauscht ein riesiger Wasserfall in die Tiefe. Wir glauben, in der Urzeit angekommen zu sein.

Auf dem Rückweg vom Waimea Canyon legen wir einen Zwischenstopp bei »Kauai Coffee« ein. Auf dieser riesigen Kaffeeplantage lassen wir uns auf eine self-guided Tour entführen und lernen einiges über Anbau, Ernte und Röstung.

Auf dem Farmers Market


03 / Koloa

Wenn wir eines lieben, dann ist es frisches Gemüse und andere Leckereien direkt vom Markt. Heute ist in Koloa Farmers Market, und wir wollen herausfinden, was die Farmer von Kauai so zu bieten haben. Das ist nicht wenig: von Ananas und Papayas, über Erdnüsse und Mandeln, bis hin zu Kaffeebohnen und allerhand selbstgemachte Tücher! Wir gönnen uns einen frisch gegrillten Kobe Beef Burger und stoßen bei »Big Wave« von der Kona Brewing Co. auf das Leben an. Cheers!

Das Hightlight: Wandern an der wilden Na Pali Coast

04 / Kapaa

Für heute steht das nächste Highlight auf dem Plan: Wir wollen die wilde Napali Coast entlang wandern. Auf dem Weg an die Nordküste von Kauai machen wir einen Abstecher zu den Wailua Falls, kurz hinter Lihue. Ein zweistrahliger Wasserfall der aussieht, als würde man eine Badewanne volllaufen lassen. Und zwar mitten im Dschungel!

Wir folgen der Straße bis zum Nordende der Insel, als die Straße schließlich endet. Wir sind da: Die Napali Coast, ein 27 Kilometer langer Küstenstreifen an Kauais North Shore, ist ein heiliger Ort mit einer außergewöhnlich schönen Natur. Die smaragdfarbenen Klippen mit messerscharfen Gebirgskämmen thronen hoch über dem Pazifischen Ozean und bieten wunderschöne Strände und Wasserfälle, die in üppig grüne Täler stürzen. Das zerklüftete Terrain sieht heute noch immer so aus wie vor Hunderten von Jahren, als hawaiianische Siedler sich in diesen tiefen, engen Tälern niederließen und sich nur von dem ernährten, was Sie anbauen oder fischen konnten.

Wir wollen ein Teilstück des langen Trails laufen, um mehr von der wilden Küste zu sehen. In gut sechs bis sieben Stunden können wir hin und wieder zurück sein. Doch wir haben ein Problem: In der letzten Nacht hat es im Norden stark geregnet, der Boden ist sehr matschig und weich. Es wäre nicht nur eine große Sauerei, jetzt den Trail zu laufen, sondern es wäre zudem auch sehr gefährlich! Wir sind beide sehr enttäuscht, hatten wir uns doch schon so lange auf den Trail gefreut. Leider haben wir für morgen schon Weiterflüge nach Big Island gebucht, sodass wir keine Chance auf einen zweiten Anlauf haben werden.

Und so geht's weiter:

Mit Hawaiian Airlines fliegen wir weiter nach Big Island. Was wir dort alles erleben, liest du in unserem Reisebericht über Big Island.

Unsere Route

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was ist die Summe aus 3 und 4?
© 2018 Hendrik Breuer & Rebecca Breuer