Florida – Atlantikküste

Florida, USA / 2011 / 2012 / 2017

Florida ist der Inbegriff für viel Sonnenschein, kilometerlange Traumstrände und aufregende Natur. Auf unserem Roadtrip entlang Floridas Atlantikküste warten viele Highlights auf uns: vom Daytona Speedway über Raumfahrt am Cape Canaveral und Yachten in Fort Lauderdale bis zu Luxus und Lifestyle in Miami South Beach.

Karibik-Feeling pur

01 / Miami & Miami South Beach

Auf unserem ersten Roadtrip durch Florida haben wir den Bundesstaat fast einmal komplett an der Küste entlang umrundet. Beim zweiten Besuch wollten wir in Florida einfach nur „leben“ – so haben wir uns in Fort Lauderdale ein Haus gemietet und konnten von dort aus viele Ausflüge starten, ohne ständig die Taschen packen zu müssen.

Viermal waren wir jetzt schon in Miami – und können uns nicht sattsehen an dieser Stadt, umgeben von türkis-blauem Karibikwasser. Deshalb haben wir Miami einen eigenen Reisebericht gewidmet, den du nicht verpassen solltest!

Top-Tipp: Rundfahrt durch die Wohngebiete der Reichen

02 / Coral Gables & Coconut Grove

Wissen die Menschen eigentlich, die in Miami leben, wie gut sie es haben? Diese Frage haben wir uns gestellt, nachdem wir durch Coral Gables und Coconut Grove gekreuzt sind. Wir sind aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen! Die exakte Routenbeschreibung findest du in unserem Reise-Special „Entdeckungstour durch Coral Gables & Coconut Grove“.

Auf die Florida Keys


03 / Key West

Wir lassen Miami hinter uns und fahren an die Südspitze Floridas: auf die "Florida Keys", eine Kette von dutzenden Inseln, die sich über 160 km weit in den Golf von Mexiko erstrecken. Durch 42 Brücken, darunter die imposante 7-Miles-Bridge, sind die Keys miteinander verbunden. Achtung: Die Fahrt von Key Largo über Islamadora, Big Pine Key oder Summerland Key nach Key West solltest du nicht unterschätzen, denn die Strecke zieht sich enorm! Doch es lohnt sich, zumal fast jedes Key etwas zu bieten hat, zum Beispiel eine Aufzuchtstation für Delfine, bei denen wir ganz dicht an die Tiere herankommen können.

Auf Key West spontan ein Zimmer zu bekommen, ist nicht leicht, denn der letzte Key ist gut besucht! Warum das so ist, erklärt sich für uns schnell, nachdem wir den Sonnenuntergang am Hafen miterlebt haben. Das ist einfach der Hammer. Und spätestens wenn der Feuerball im Meer versunken ist, erweckt die Old Town auf Key West erst richtig zum Leben. Es ist wirklich schön hier auf Key West – das wusste auch Ernest Hemingway zu schätzen, der ab 1928 für einige Jahre in Key West lebte.

Alligatoren über Alligatoren


04 / Everglades Nationalpark

Der Süden Floridas besteht aus großflächigen Sümpfen, den Everglades. In der Nähe von Homestead stoßen wir zufällig auf die »Everglades Alligator Farm«. Noch nie haben wir so viele Krokos (okay, Alligatoren) auf einem Fleck gesehen: von kleinen Babys bis zum ausgewachsenen Riesentier. Während einer Fütterung können wir die "Tierchen" aus nächster Nähe beobachten.

Aber auch ohne einen Besuch dieser Farm gibt's reichlich Alligatoren zu sehen. Entlang des Highway 41, auch Tamiami Trail genannt (Tampa-Miami-Trail), bekommen wir schon von der Straße aus einen Einblick in die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Der Highway und die Rest-Stops sind von hohen Zäunen umschlossen, denn dahinter in den Sümpfen tummeln sich reichlich Reptilien.

Die dritte Möglichkeit, dicht an die Tiere in freier Wildbahn zu kommen, ist eine Airboat-Tour durch die Everglades. Auf dem mit einem riesigen Propeller betriebenen Boot finden bis zu neun Personen statt, und auf der Fahrt durch den Sumpf und die Mangrovenwälder erfahren wir allerhand über Flora und Faune der Everglades.

Von den Everglades aus führt unser Roadtrip durch Florida an die Westküste, genauer gesagt an den Golf von Mexiko. Was es hier alles zu entdecken gibt, erfährst du in unserem Reisebericht zu Floridas Golfküste.

Motorsport & Spring Break


05 / Daytona

Auf unserem Rückweg von der Golfküste lassen wir Orlando links liegen (Disney World interessiert uns nicht so, und Sea World lehnen wir moralisch völlig ab!) und fahren weiter nach Daytona. Als Motorsportfans sehen wir uns den Daytona International Speedway etwas näher an. Auf einer ausgedehnten Tour werfen wir einen Blick hinter die Kulissen, genauer gesagt in die Boxengassen, das Race Control Zentrum, besuchen die Ziellinie und die typischen Steilkurven – und lassen uns auf dem Siegerpodest feiern. Auch ein Probesitzen in einem Stockcar lassen wir uns nicht entgehen.

Bevor wir Daytona hinter uns lassen, wollen wir einmal den Daytona Beach sehen. Hier finden jedes Jahr im Frühjahr die legendären Spring Break Parties statt: Tausende Studenten aus den USA finden sich dann in Daytona Beach ein, um ihre kleine Pause vom College ausgiebig am Strand zu feiern. Und: Daytona Beach ist der einzige Strand in den USA, an dem es erlaubt ist, mit dem Auto darüber zu fahren.

Kennedy Space Center


06 / Cape Canaveral

Kommen wir jetzt zu einem absoluten Highlight an der Atlantikküste Floridas: Kennedy Space Center auf Merritt Island, vor Cape Canaveral. Als Kind haben wir uns schon für Raumfahrt begeistern können! Das Kennedy Space Center ist der Weltraumbahnhof der NASA, von dem aus alle bemannten Raumflüge der USA starten, angefangen von den Apollo-Missionen (u.a. erste Mondlandung) bis zu den Space Shuttles.

Im Besucherzentrum können wir alles Mögliche rund um die Raumfahrt bestaunen, angefangen von der Apollo-Kapsel und der Saturn-V-Rakete (mit 110 Metern Länge!), über echtes Mondgestein zum Anfassen bis hin zu diversen anderen Relikten aus der Apollo-Zeit.

Völlig geflasht von dem, was wir gerade schon gesehen haben, gehen wir anschließend noch auf Kennedy Space Center Bus Tour. Sie führt vorbei an dem legendären Apollo-8-Startplatz und dem Vehicle Assembly Building, welches mit einer Höhe von über 160 Metern immer noch zu den größten Hallen der Welt zählt und bis zur Einstellung des Space-Shuttle-Programms die Montagehalle der Weltraumfahrzeuge war.

Zu unserer Überraschung werden wir Zeitzeugen, denn während unseres Besuchs wird die letzte bemannte Rakete vorbereitet, die von Cape Canaveral ins All starten wird, ehe die NASA bzw. die USA aus Kostengründen die bemannte Raumfahrt einstellen wird.

Das Venedig Floridas


07 / Fort Lauderdale

Von Cape Canaveral folgen wir der Küste nach Süden, passieren Palm Bay, Vero Bay und Fort Pierce, ehe wir in dem sehr mondänen Palm Beach einen weiteren Stopp einlegen. Hier haben sich die Superreichen ein neues (oder weiteres) Zuhause eingerichtet, und es lohnt, einfach mal ziellos durch die Straßen zu steuern. Vielleicht kannst du dabei auch einen Blick auf der »The Breakers Hotel« werfen und den einen oder anderen Promi sichten.

Ein paar Kilometer weiter südlich erreichen wir schließlich Fort Lauderdale. Die Stadt ist von zahlreichen Kanälen durchzogen, weswegen sie auch als »das Venedig Amerikas« bezeichnet wird. Entlang der Kanäle reihen sich riesige Villen aneinander, und wir staunen nicht schlecht, dass die Menschen mit ihren Yachten quasi direkt im Garten anlegen können. Wir müssen an dieser Stelle dringend empfehlen, vom East Las Olas Boulevard aus einfach mal rechts oder links in die Seitenstraße abzubiegen und einen Blick auf die Häuser und Kanäle zu werfen.

Am Las Olas Blvd. finden wir auch gleich zahlreiche Restaurants und Bars. Die Auswahl ist gut, und sie ist groß – während der Zeit, in der wir in Fort Lauderdale ein Haus gemietet hatten, wurde uns nicht langweilig. Der Las Olas Blvd. endet schließlich am Fort Lauderdale Beach Blvd., der parallel zum sehr schönen Strand verläuft.

Ausflugs-Tipp:

Von Fort Lauderdale lohnt übrigens ein Ausflug auf die Bahamas. Unser Roadtrip durch Florida führt und jetzt zurück nach Miami. Hast du auch schon unseren Reisebericht über Floridas Golfküste gelesen? Abgesehen von Fort Lauderdale und Miami South Beach gefällt uns persönlich die Golfküste besser.

Unsere Route

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was ist die Summe aus 4 und 2?
© 2018 Hendrik Breuer & Rebecca Breuer