Coney Island

New York, USA / 2017

Kirmes, Strand & Popcorn – Seit fast 100 Jahren ist Coney Island der Inbegriff für Badespaß und Vergnügungspark. Dabei legt der südlichste Zipfel Brooklyns Wert auf jede Menge Nostalgie-Faktor. Ein Besuch lohnt sich, und vielleicht sogar eine Fahrt in der ehemals größten Achterbahn der Welt!

Der Spielplatz von New York

01 / Geschichte von Coney Island

Coney Island, am südlichen Zipfel Brooklyns gelegen, ist nicht nur ein Synonym für sommerlichen Badespaß, sondern vor allem für Vergnügungsparks. Noch vor dem Zweiten Weltkrieg entstand auf Coney Island der größte zusammenhängende Vergnügungspark der Welt – also noch weit vor Hollywood oder Disneyland. Millionen von Besuchern bevölkerten die Insel jährlich zur Saison zwischen Mai und September. Dabei war der Eintritt noch frei und bei den einzelnen Schaustellern zu bezahlen, die ihre Fahrgeschäfte wie Läden entlang der Straßen aufgereiht hatten. Erst im Laufe der Zeit entstanden mehrere in sich geschlossene Anlagen wie beispielsweise Steeplechase, der Lunapark oder Dreamland, um nur einige zu nennen.

Im Zuge der Weltwirtschaftskrise hatten die Betreiber der Fahrgeschäfte vermehrt um ihre Kundschaft zu kämpfen. Trotz einiger neuer Ideen gelang es nicht, das Niveau der Veranstaltungen zu steigern und Coney Island samt dem angrenzenden Brighton Beach attraktiv zu halten. Somit erlebte Coney Island einen rapiden Absturz. Armut und Gewalt waren die Folge – eine Gegend, die man lieber meiden sollte.

Der Aufstieg von Coney Island

02 / Coney Island heute

Seit 2005 gab es wieder Bemühungen, Coney Island aufblühen zu lassen. Die Stadt New York City kaufte die Gegend rund um den Coney Island Boardwalk und half dabei, Luna Park mit all seinen Attraktionen wieder in einem neuen Glanze erstrahlen zu lassen. Heute finden sich hier mehr als 20 Attraktionen, von Achterbahnen wie dem "Thunderbolt“, über Karussells und Wildwasserbahnen bis hin zum Riesenrad, dem "Wonder Wheel". Dabei wurde sehr auf den Erhalt des Nostalgie-Faktors Wert gelegt. Und genau das macht Coney Island heute besonders attraktiv!

Neben allerhand voll funktionstüchtigen Fahrgeschäften finden sich hier einige Souvenir-Shops, Surf-Shops – und natürlich zahlreiche Möglichkeiten des Fast Food. Wie gut, dass man die vielen Kalorien direkt bei einem Spaziergang über den breiten Boardwalk abschütteln kann. Und zwar am besten bei strahlendem Sonnenschein.

Sammlung an Kuriositäten

03 / Oddities

Coney Island war und ist heute wieder bekannt für allerhand Kuriositäten. Damals wurden Tiere wie Löwen, Kamele oder Elefanten zur Schau gestellt. Was heute in jedem Zoo zu sehen ist, war vor 75 Jahren eine Sensation! Auch deformierte Menschen, Riesen und Kleinwüchsige wurden zur Schau gestellt. Teilweise findet man immer noch Schausteller, die diese Tradition aufrecht erhalten.

Etwas "modern-kurios" ist die alljährlich stattfindende "Mermaid Parade" – eine große Parade, bei der sich die Menschen als Meerjungfrauen verkleidet. Oder das Neujahrsschwimmen, bei dem Hunderte pünktlich zur Mittagszeit in den frostigen Atlantik springen.

Ein besonderes Highlight (zumindest für die Amerikaner) auf Coney Island ist das jährliche Hot Dog Wettessen bei "Nathan's Famous". Seit 1972 trifft man sich jedes Jahr am 4th of July, um herauszufinden, wer die meisten Hotdogs in zehn Minuten essen kann. Der aktuelle Rekord liegt bei ca. 75 Hot Dogs. Na dann: Guten Appetit!

Unsere Route

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.
© 2018 Hendrik Breuer & Rebecca Breuer