Plane dein Budget

#RoughCalculation

Die USA sind nicht das günstigste Reiseziel. Deshalb ist im Vorfeld die Planung des Budgets wichtig. Wie viel Geld du für Flug, Mietwagen, Unterkünfte, Eintrittsgelder und Verpflegung einplanen sollst? Wir geben dir unsere Einschätzung …

Eine erste Einschätzung …

#WhatToExpect

Flüge

Der Flug ist im Regelfall die größte Position auf der Kostenliste. Mit etwas Planungsvorlauf (ca. 6 Monate), der Auswahl eines günstigen Reisetermins (zum Beispiel außerhalb der Ferienzeit) und der Bereitschaft zu einem oder mehreren Zwischenstopps lassen sich Flugpreise deutlich senken. Schließlich hängt es auch von der Airline ab: So ist beispielsweise Lufthansa im Schnitt immer 20% teurer als KLM oder AirFrance.

Mehr Tipps zu Flügen in die USA

Unterkünfte

Die Preise für Unterkünfte in den USA ähneln denen in Europa. Ein 3-Sterne-Hotel kostet 80-100 Euro pro Nacht, in Großstädten wie New York oder Chicago schnell das Doppelte. Motels sind etwas günstiger, wobei die Qualität der Motels sehr unterschiedlich ist: Ganz einfach geht es im "Motel 6" für 50 Euro pro Nacht, etwas komfortabler im "Holiday Inn" für 80 Euro. Campingplätze sind deutlich billiger: Mit ca. 30 Euro schläft man mitten in der freien Natur.

Mehr Tipps zu Unterkünften in den USA

Mietwagen

Die Kosten für den Mietwagen hängen stark von der Fahrzeug-Kategorie und der Mietdauer ab, aber auch vom Versicherungspaket. Ein Kleinwagen ist deutlich günstiger als ein SUV oder gar ein Fahrzeug aus der Luxusklasse. Je länger der Mietzeitraum ist, umso günstiger fällt der Mietpreis pro Tag aus. Bei der Versicherung hängt es davon ab, ob eine Vollkasko gewünscht ist, und ob Zusatzpakete wie ein "Roadside Assist" gebucht werden.

Mehr Tipps zu Mietwagen in den USA

Benzin

Die Benzinkosten sind logischerweise vom Fahrzeugtyp und deiner Fahrweise abhängig. Eine Gallone (3,785 Liter) Benzin kostet ca. 4 USD; das sind umgerechnet ca. 0,80 EUR pro Liter. Somit kostet eine Tankfüllung ca. 40 Euro und reicht, abhängig von Fahrzeug und Fahrweise, ca. 700 km. Also deutlich günstiger als in Deutschland. Aber Vorsicht: Die Entfernungen sind deutlich größer als wir es von Zuhause kennen!

Mehr Tipps zu Mietwagen in den USA

Essen & Trinken

Das ist der am schwierigsten zu kalkulierende Posten, denn es hängt stark vom Geschmack ab! In den Motels ist oft ein (sehr einfaches) Frühstück enthalten; bei Fast-Food-Ketten liegt ein Frühstück bei ca. 10 Euro, in einfachen Dinern bei 20 Euro pro Person. Ähnlich verhält es sich beim Abendessen: Fast-Food kostet ca. 15 Euro für eine volle Mahlzeit, während ein Besuch im Restaurant schnell 30-40 Euro pro Person kostet. Was man bedenken muss: Trinkgelder in Höhe von 15-20% sind in den USA üblich (und nicht im Preis enthalten), die treiben die Restaurant-Rechnung ziemlich in die Höhe! Für Selbstverpflegung kann man vom gleichen Budget wie bei uns in Deutschland ausgehen.

Taschengeld & sonstige Kosten

Eintrittsgelder für Museen oder Nationalparks bewegen sich im Bereich von 10-30 Euro. Richtig teuer werden Vergnügungsparks wie die Universal Studios oder Disneyland – bis zu 100 Euro musst du rechnen. Wenn du mehrere Nationalparks auf deiner Route hast, lohnt sich ein sog. Nationalpark-Pass.

Neben all diesen Positionen brauchst du natürlich auch noch Reserven. Natürlich kann man sehr sparsam reisen, allerdings macht Shoppen in den USA sehr viel Spaß, denn Kleidung und vor allem Sport-Equipment sind in den Staaten deutlich günstiger als bei uns.

Damit musst du rechnen …

Beispiel-Kalulation bei 2 Wochen, 2 Personen ca. Euro
Gesamt 4.600-5.500
Flüge Ostküste (Economy) 1.000
Flüge Wesküste (Economy) 1.500
Mietwagen inkl. Vollkasko (Kleinwagen) 600
Mietwagen inkl. Vollkasko (SUV) 1.000
Benzin 200
Unterkünfte (3-Sterne-Hotels) 1.400
Verpflegung, Eintrittsgelder, Taschengeld 1.400
© 2018 Hendrik Breuer & Rebecca Breuer